Plan C tritt in Kraft

Gerade habe ich mit dem Bauleiter telefoniert.
Diese Woche passiert gar nichts mehr, auch weil die Baggerfirma anderweitig eingebunden ist. Das Problem ist das Wasser, das in der Sohle steht. Falls die Wettervorhersage für die Woche ab 3. September 100%-ig Bombenwetter verspricht, wird wie geplant der Boden verdichtet, die Grundplatte gegossen usw. Da das aber eher unwahrscheinlich ist, wird wohl am Montag dann eine Schotterschicht aufgetragen, die dann verdichtet usw., das geht wohl auch bei Regen. Die Kosten dafür scheinen noch im erträglichen Rahmen zu sein, ein Angebot fehlt aber noch.
In jedem Falle soll dann in der Woche ab 3. 9. verschärft gearbeitet werden, so daß am Freitag dann der Keller angeblich fertig sein soll.
Wir drücken natürlich die Daumen und hoffen, daß wir dann am 7. September tatsächlich einen Keller haben…

Plan B wird angegangen

Wie ich soeben von unserem Baubetreuer erfahren habe, wird der Pool jetzt ausgepumpt.
Momentan bin ich in Jena, sehe also nicht, was da passiert. Vielleicht fährt Bine ja kurz mit den Kindern vorbei.

Das geht ja (nicht) gut los :-/

Gerade hatte ich einen Anruf vom Bauleiter: Heute früh hatte es in Greifswald mächtig geregnet, so daß die Baugrube „abgesoffen“ ist.
Damit kann der Boden nicht verfestigt werden, wodurch die Grundplatte nicht gegossen werden kann, wodurch die Kellerbauer erstmal nicht arbeiten können.
Und die Wettervorhersage für Greifswald sieht nicht eben gut aus für die nächsten Tage 🙁

Jetzt gehts lo-ho-s!

Ja, nun endlich tut sich was 🙂

Weil ich doch so aufgeregt bin, bin ich in der  „Mittagspause“ mal schnell zur Baustelle gedüst um die Arbeiter anzutreiben 😉

Heute wurde die obere Mutterbodenschicht abgefahren (das ist der große Haufen hinten) und bis Mittag jedenfalls ein kleines Loch bis zum anstehenden Boden, auf den dann die Platte kommt, gebuddelt.
Bis Ende der Woche soll dann die Bodenplatte fertig sein, nächste Woche dann schon der Keller stehen.
Fürs soziale Zusammenleben habe ich dann gleich noch ein wenig mit den Nachbarn (Hallo, Familie Schumann!) geschnackelt. Machen einen sympathischen Eindruck.